Kursdetails

11.5.2024

Der Codex Manesse - die große Heidelberger Liederhandschrift

- Bildervortrag - Arnsteiner Handschriften-Tage

Keine Online-Anmeldung möglich Keine Online-Anmeldung möglich (50 Plätze sind frei)
Codex Manesse - © Foto: Marianne Voss
Codex Manesse - © Foto: Marianne Voss
Veranstaltungsnr. WW-24.4409
Termin(e) Sa., 11.5.2024, 19:00 Uhr - Sa., 11.5.2024 20:30 Uhr
Dauer 1 Treffen
Veranstaltungsort Gästehaus Fumiko
Seelbacher Straße 3, 56379 Obernhof
Gebühr 0,00 €
Anmeldung Gaby Fischer,
Tel.: 02604-943277
Mobil: 0170-2751868
gaby.fischer@obernhofer-vollmondnacht.de
Kooperation Peregrini - Freunde mittelalterlichen Kloster- und Pilgerlebens e.V.
Codex Manesse - © Foto: Marianne Voss
Codex Manesse - © Foto: Marianne Voss

Veranstaltungsbeschreibung

Der Codex Manesse ist die umfangreichste und berühmteste mittelhochdeutsche Liederhandschrift des Mittelalters. Heute wird sie in der Universitätsbibliothek Heidelberg aufbewahrt. Die sog. "Manessische" Liederhandschrift entstand um 1300 in Zürich wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Sammeltätigkeit der Zürcher Patrizierfamilie Manesse. Der Kodex gilt als repräsentative Summe des mittelalterlichen Laienliedes und bildet für den "nachklassischen" Minnesang die Haupt- und weithin die einzige Quelle. Die insgesamt 138 Miniaturen, welche die Dichter in idealisierter Form bei höfischen Aktivitäten darstellen, gelten als bedeutendes Dokument oberrheinischer gotischer Buchmalerei.

In seinem Bildervortrag wird Wolfgang Schmid auf den historischen Hintergrund der Manesse-Handschrift eingehen und die ritterliche Kultur zwischen Heldentum und Minne beleuchten.

Musikalische Begleitung: Bertl Lied

@

Unser Newsletter. Bleiben Sie informiert.

Zur Anmeldung