Kursdetails

3.12.2022

Zeitkultur: Die Rolle geschützter Freizeiten in pluralistischen gesellschaftlich Kontexten

"Das Wertvollste im Leben ist die Zeit: Leben heißt, mit der Zeit richtig umzugehen."

Keine Online-Anmeldung möglich Keine Online-Anmeldung möglich (0 Plätze sind frei)

Zeitkultur: Die Rolle geschützter Freizeiten in pluralistischen gesellschaftlich Kontexten

"Das Wertvollste im Leben ist die Zeit: Leben heißt, mit der Zeit richtig umzugehen."

Veranstaltungsnr. MT-22.025
Termin(e) Sa., 3.12.2022, 16:00 Uhr - Sa., 3.12.2022 19:00 Uhr
Dauer 1 Termin
Veranstaltungsort Frankfurt, Spenerhaus
Gebühr 0,00 €
Anmeldung zeitkultur@keb-hessen.de

Veranstaltungsbeschreibung

Diese - nur auf den ersten Blick simple- Weisheit stammt von Kampfkunst- und Film-Legende Bruce Lee. Es ist eine traurige Ironie, dass gerade diesem Mann nicht viel Zeit vergönnt war.
Doch wie verhält es sich mit seinem Zitat? Betrachten wir die Zeit wirklich als etwas Wertvolles oder bleibt es nur eine Ressource, die wir unter einem wirtschaftlichen, gewinn- und konsumorientieren Blickwinkel betrachten? Tatsächlich reden wir häufig über unsere Zeit- doch meistens nur, wenn wir sie als problematisch empfinden.
So geraten immer wieder Gerichtsurteile zu "verkaufsoffenen Sonntagen", Arbeitszeiten und Ruhephasen in die Medien, doch zumeist bleibt die Beschäftigung hier notgedrungen oberflächlich.
Allerdings sind genau diese Themen für unsere gesamte Arbeits-und Lebenszeit wichtig. Sie betreffen nicht nur unseren persönlichen Rhythmus, sondern beeinflussen die gesamte Gesellschaft.
Das Projekt Zeitkultur will sich den Diskussionen um Arbeits- und Freizeit widmen und sich auch mit der Frage beschäftigen, was uns unsere Zeit bedeutet. Auch in den kommenden Wochen bietet die KEB Hessen Veranstaltungen zu diesem Thema an.
Friedhelm Hengsbach hingegen widmet sich der gesellschaftlichen und vor allem der ethischen Dimension der Zeit und wirft einen kritischen Blick auf die kapitalistisch-ökonomische Betrachtung der Zeit und ihrer Folgen.

"Die Zeit gehört uns"
Eine Diskussion mit Friedhelm Hengsbach SJ

Die Beschleunigung einer kapitalistischen Leistungsgesellschaft betrifft alle Bereiche des Lebens. Der Theologe, Wirtschaftswissenschaftler und Philosoph Friedhelm Hengsbach kritisiert diese hochbrisante unsoziale Entwicklung und stellt die Frage, wie unser persönliches und gesellschaftliches Leben anders gestaltet werden kann.
Außerdem wird Hengsbach die Inhalte seines Buche "Die Zeit gehört uns-Widerstand gegen das Regime der Beschleunigung" vorstellen.
Dem Vortrag schließt sich die Möglichkeit zu Diskussion und Austausch an.

@

Unser Newsletter. Bleiben Sie informiert.

Zur Anmeldung